Briefmarathon Marktheidenfeld

Amnesty International Marktheidenfeld beteiligt sich auch in diesem Jahr am
internationalen Briefmarathon. Es ist die weltweit größte Aktion für die
Menschenrechte, die Amnesty International seit 2003 in jedem Jahr, rund um
den Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember), durchführt.

Jedes Jahr werden dabei weltweit mehr als 5 Millionen Briefe für Menschen
geschrieben, die von Menschenrechtsverletzungen betroffen oder bedroht
sind. Mit Appellbriefen an die jeweiligen Regierungen sollen die
Verantwortlichen dazu bewegt werden, die Menschenrechtsverletzungen zu
beenden. Auch Solidaritätsbriefe an die Betroffenen sind möglich, um ihnen
Mut zu machen und ihnen zu zeigen, dass sie in ihrem Kampf für ihre Rechte
und die anderer nicht alleinstehen.

Amnesty International stellt in diesem Jahr besonders jugendliche
Aktivisten in den Vordergrund, da diese bereits heute einige der größten
Krisen, mit denen wir weltweit konfrontiert sind, bekämpfen. Von
Klimagerechtigkeit bis hin zu Frauenrechten, von der Bekämpfung der
Obdachlosigkeit bis zur Aufdeckung der Polizeibrutalität sind Kinder und
Jugendliche eine zentrale Kraft für den Wandel. Mit 3,1 Milliarden Menschen
machen sie 42% der Weltbevölkerung aus – viele von ihnen im globalen Süden.
Zu oft sind sie von den größten Ungerechtigkeiten der Welt am stärksten
betroffen und erleben ihre zerstörerische Wirkung aus erster Hand. Sie
sehen ihre Gesellschaften durch Armut, Ungleichheit, Diskriminierung,
Korruption zerrissen – und sind gezwungen, sich dem zu widersetzen.

Seit einigen Jahren ist die Marktheidenfelder Gruppe auch an örtlichen
Schulen tätig. Für Schülerinnen und Schüler ist der Briefmarathon eine gute
Möglichkeit, sich mit dem Wert der Menschenrechte auseinanderzusetzen. Sie
lernen die Situation von realen Menschen kennen, deren Menschenrechte akut
verletzt werden, setzen sich mit den jeweiligen Rechten auseinander, lernen
verschiedene Perspektiven einzunehmen, sich mit unterschiedlichen Meinungen
auseinanderzusetzen, und haben dann die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden
und sich direkt für Menschen in Gefahr einzusetzen.

Mit dem Briefmarathon will Amnesty International für die betreffenden
Menschen z.B. Haftentlassungen oder Hafterleichterungen erreichen, für
medizinische Versorgung oder einen fairen Gerichtsprozess sorgen oder aber
Bedrohungen und Schikanen stoppen. Im Idealfall wird die
Menschenrechtsverletzung durch den Briefmarathon beendet.
Briefe von ehemaligen politischen Gefangenen an Amnesty International
belegen, dass mit der weltweiten Aufmerksamkeit, die ihnen durch
zigtausende von Briefen im Rahmen des „Briefmarathons“ zuteil wurde, sie
nicht mehr länger der reinen Willkür ausgeliefert waren.

Die Marktheidenfelder Gruppe weist darauf hin, dass beim Briefmarathon
jede_r mitmachen kann und die Teilnahme leicht möglich ist. Man kann sich
unter www.briefmarathon.de online beteiligen, selbst Briefe schreiben oder
die Briefvorlagen von Amnesty International nutzen. Egal ob Mitglied oder
nicht: Jeder Brief zählt und macht einen Unterschied für die Betroffenen.
Die Marktheidenfelder Gruppe trifft sich einmal monatlich donnerstags von
19.00 -20.30 Uhr in der VHS Marktheidenfeld, Altes Rathaus EG Raum 1.5. Die
nächsten Termine sind 16.01.2020, 13.02.2020, 12.03.2020 (s.a.
VHS-Programm). Sie freut sich immer über Interessenten oder künftige
Mitstreiter.

14. Dezember 2019